Elements of Homeland

Das Patchwork-Theater „Elements of Homeland“ lässt durch die Kommunikation und das Aufeinandertreffen verschiedenster Kulturen ein Spannungsfeld entstehen. Durch das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Großprojekt soll gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Migrationshintergrund ein Zeichen für Toleranz, Integration und Vielfalt gesetzt werden. Mithilfe von Kunst-und Kulturarbeit sollen Begegnungen und Dialoge zwischen Zugewanderten und der Aufnahmegesellschaft geschaffen und positive Auswirkungen auf beiden Seiten erzielt werden. Die Leitgedanken Heimat, Flucht und Zukunft spielen bei dem aktuellen Projekt, das sich über drei Jahre hinweg erstreckt, eine große Rolle. Unter dem Namen „Elements of Homeland“ (dt. „Elemente von Heimat“) bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (12-27 Jahren) die Chance, sich frei nach ihren jeweiligen Interessen auf kreative Art und Weise durch Kunst, Musik, Medien, Tanz und Theater mitzuteilen und auszudrücken. Gemeinsam werden z.B. Texte erstellt, Kulissen und Kostüme gestaltet, es wird sich im Songwriting und im darstellenden Spiel geübt.
Als ein weiterer wichtiger Aspekt werden alle Interessierte über das Ehrenamt und bürgerschaftliche Engagement informiert und können im Rahmen des Projektes unterschiedliche Qualifikationen in den künstlerischen Bereichen, sowie Kompetenzen in der gewaltfreien Kommunikation und der interkulturellen Kommunikation erwerben. Sie bekommen die Möglichkeit, sich gezielt weiterzubilden und selbst als Mentoren tätig zu werden.
Im Projektverlauf wird ein so genanntes „Patchwork-Theater“ (engl. patch für Flicken, „Stückwerk“) entstehen, das die in den einzelnen künstlerischen Sparten erzielten Ergebnisse zu einem großen  Gesamtprojekt vereint. Als Höhepunkt des Projektes wird „Elements of Homeland“  in einer Abschlussveranstaltung der breiten Öffentlichkeit präsentiert.
Nach intensiver Planung und Bekanntmachung der Vorhaben werden nun Interessierte, sowie motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht. Dazu laden wir für den 28.11.17 um 18 Uhr in die JuKuWe ein. Spielerisch findet eine erste Begegnung und Kennenlernen der Dozenten statt. Jennifer Frieden freut sich als Projekt Koordinatorin, ganz besonders auf Euch!